Hier mal in 10 Schritten erklärt, wie man ein Foto künstlich altern lassen kann

  1. Das gewünschte Bild öffnen und die Ebene mit dem Bild zB in »Bildebene« umbenennen.

  2. Die »Bildebene« duplizieren (Ctrl+J)
    Hinweis: Wenn man diesen Effekt in einem Photoshop-Dokument erreichen, aber die ganzen Ebenen erhalten möchte, dann sollte man das Akutelle Dokument duplizieren »Bild -> Bild duplizieren«, dann in der Kopie alle Ebene auf eine reduzieren »Ebene -> sichtbare auf eine Ebene reduzieren« (Ctrl+SHIFT+E) und diese Ebene dann zurück in das aktuelle Dokument kopieren - via Drag-n-Drop einfach die Ebene in das Original Dokument ziehen (dabei SHIFT gedrückt halten, um die Ebene zentriert zu platzieren).

  3. Da die Filme früher eine grobe Körnung hatten, simulieren wir diese, indem wir Störungen hinzufügen:»Filter -> Störungsfilter -> Störungen hinzufügen« mit folgenden Einstellungen:

  4. Wir benennen die Ebene mit den Störungen in »Störungen« um und setzen den Ebenen-Modus auf »Weiches Licht«

  5. Als nächstes Färben wir das Bild sepia, indem wir eine Einstellungsebene »Farbton/Sättigung« erstellen — entweder im Ebenendialog auf den kleinen s/w-Kreis klicken oder über »Ebene -> Neue Einstellungsebene -> Farbton/Sättigung«. Dann stellen wir folgendes ein:
    (mit den Werten kann man natürlich experimentieren — der Effekt kann bei jedem Bild etwas anders wirken)

  6. Bis jetzt sollte das Bild dann etwa so aussehen:

  7. Wem das Bild immernoch nicht alt genug aussieht, der kann noch ein paar Kratzer hinzufügen — ansonsten weiter mit Schritt 10.
    Erstellen wir also eine Ebene »Kratzer« über der Ebene »Störungen«

  8. Jetzt nehmen wir das Linienwerkzeug, wählen eine 1px Linie und deaktivieren das Häkchen »glätten«. Und ziehen wild ein paar Linien — man sollte aber schon drauf achten, dass es nicht ZU wild wird

  9. Damit die Kratzer "echter" aussehen, stellen wir den Ebenen-Modus auf "Ineinanderkopieren" oder auf "Weiches Licht"

  10. Unter Umständen können die Störungen zu stark wirken — einfach die Ebenendeckkraft der Ebene »Störungen« reduzieren (hier 50%)

    Und fertig!