Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    brainshock ist offline Lounge-Member
    registriert
    03-10-2002
    Ort
    .
    Beiträge
    5.319

    Etwas realitatätsfremd...

    http://www.n-tv.de/608925.html

    Ich hätte auch gern so einen Arbeitsvertrag. Dienstwagen auf Lebenszeit, Hotelzimmer auf Lebenszeit, Bahncard100 (1. Klasse) auf Lebenszeit, Chauffeur auf Lebenszeit, Gehalt auf Lebenszeit. Die unrealistischen Forderungen muss ich mir noch überlegen.

  2. #2
    Avatar von dkdenz
    dkdenz ist offline Foren-Gott
    registriert
    13-04-2004
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    12.050

    AW: Etwas realitatätsfremd...

    Find' ich korrekt.
    Normalerweise müssten auch noch die wöchentlich besuchten Huren weiterhin entlohnt werden.
    Frechheit, das die das extra vor Gericht erzwingen müssen.

  3. #3
    Avatar von bine
    bine ist offline Lounge-Member
    registriert
    06-07-2002
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    5.902

    AW: Etwas realitatätsfremd...

    sowas ist wie immer ein zweischneidiges Pferd.

    Erstmal fällt mir natürlich auch ein, das beim kleinen Mann gekürzt und gespart wird wo es nur geht und auch wo es eigentlich nicht mehr geht.
    Irgendwie ungerecht das die Großen haben und auch noch nach getaner Arbeit, deren Erfolg oft zweifelhaft war, kriegen.

    Aber...

    Wo steuern wir eigentlich hin, wenn gar kein Anreiz einer gehobenen Position mehr da ist? Glaubt ihr etwa, das die Leute aus lauter Ideologie und Mitmenschlichkeit und Willen am Erfolg der Sache ihren Kopf hinhalten und ihre ganze Kraft geben???

    Wo steuern wir hin, wenn Spitzenleute nicht mehr Spitzengehälter verdienen oder sonst irgendwelche Vorteile haben?

    Wo steuern wir hin, wenn jeder Besserverdienende nun seinen Verdienst offen darlegen und sich deshalb diskriminieren lassen muß, das geht doch auch nicht.

    Glaubt ihr etwa, das ich Lust habe auf motivationslose, ferngesteuerte Einheitsbrei-Arbeiter, die sich so gut es geht durch den Tag mogeln, denn Einsatz lohnt sich ja eh nicht? Nee nee nee!

    Im übrigen, wenn ich nen Vertrag mache, der mir nen lebenslangen Wagen mit Chauffeur einräumt, dann ist das eben so, und die Firma auch in der Pflicht.

    Das Motto, nun geht das aber nicht mehr, weil wir alle sparen müssen, ist in meinen Augen reiner Vertragsbruch.
    bine

  4. #4
    Avatar von dkdenz
    dkdenz ist offline Foren-Gott
    registriert
    13-04-2004
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    12.050

    AW: Etwas realitatätsfremd...

    Boah bine, Dein Statement könnte zu einer Endlosdiskussion führen.
    Hast Du das bedacht?
    Was sind das für Verträge, die auch noch nach dem Ende eines Vertrages Gültigkeit haben?
    Sittenwidrig das Ganze.
    Klar sollen Leute in Entscheidungspositionen entsprechend entlohnt werden,
    doch wenn die Scheisse bauen, dann waschen die ihre Hände in Unschuld?
    Dann sollten sie aber auch dafür haftbar gemacht werden können.

  5. #5
    Avatar von bine
    bine ist offline Lounge-Member
    registriert
    06-07-2002
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    5.902

    AW: Etwas realitatätsfremd...

    Das ist ja gerade die Crux, im Grunde kann man so oder so sehr einleuchtend und nachvollziehbar argumentieren. Ich denke nur, wenn mein Chef mir diese vertragliche Zusage macht, während ich dort arbeite, dann kann man mir das doch nicht später aus was weiß ich für Gründen wieder streichen.

    Und die allgemeine These über die Leistungsbereitschaft find ich gar nicht so weit hergeholt.
    bine

  6. #6
    Avatar von ZeitGeist
    ZeitGeist ist offline Lounge-Member
    registriert
    26-04-2003
    Ort
    Outa Space
    Beiträge
    4.125

    AW: Etwas realitatätsfremd...

    Problem ist in dem Fall doch mal wieder das die Manager dem Unternehmen nicht verpflichtet sind, zumindest nicht soweit das ihr Interesse des des Unternehmens ist. Wenn diesem Vorstandschef der diesen Vertrag abgeschlossen hat, der Laden gehören würde, sprich es sein Geld wäre was diese pensionierten Vorstandsmitglieder zum Fenster raushauen, hätte er diesen Vertrag sicher nie abgeschlossen. Gehört ihm aber nicht. Er trifft die Entscheidungen, bekommt nen Haufen Geld und muss im Zweifelsfall nicht mal dafür gerade stehen wenn der Laden den Bach runtergeht (klar, er ist sein Job los, aber bei dem Jahresgehalt...)

  7. #7
    style-guide! ist offline Lounge-Member
    registriert
    19-09-2001
    Ort
    /nrw/zuhaus
    Beiträge
    2.601

    AW: Etwas realitatätsfremd...

    Ich glaube nicht, das irgendeiner in einer entsprechenden Position nicht ordentlich entlohnt wird... Was allerdings immer wieder richtig schief hochkommt bei mir, ist der Zeitpunkt wenn die hohen Herren gehen müssen. Mist bauen und einen Haufen Geld noch in den allerwertesten geschoben bekommen damit die endlich gehen .

    Ist aber im Moment wohl öfters das die hohen Herren Probleme bekommen, siehe hierzu auch die Prozesse im Fußball bei Bayer Leverkusen mit Nowottny und jetzt Calmund.

    Die Hohen Herren haben sich früher zuviel gegönnt und die Nachfolgegeneration muss das jetzt ausbaden und teilweise aushebeln, weil es einfach nicht zu bezahlen ist.

    So langsam wird deutlich, wer die letzten Jahre wie im Schlaraffenland gelebt hat und dies mit allen Mitteln verteidigen wird .

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •